Blütenpollen - Navitacur2018

Direkt zum Seiteninhalt

Blütenpollen

Wissenswertes
Blütenpollen gehören zu den nahrhaftesten Nahrungsmitteln der Natur. Sie enthalten fast alle für den Menschen erforderlichen Nährstoffe: Blütenpollen sind reich an Proteinen, freien Aminosäuren, Mineralien, Lipide, Kohlenhydrate und Vitamine. Sie liefern den gesamten Vitamin-B-Komplex, einschließlich dem Vitamin B12 und der Folsäure, aktive Carotinoide sowie Flavin-Pigmente. Blütenpollen besitzen antivirale und antibakterielle Eigenschaften, sie helfen bei der Senkung des Cholesterins und stabilisieren sowie stärken die Kapillaren. Sie normalisieren das Blutserum und den Triglycerid Gehalt, wodurch gefährliche Herzerkrankungen vorgebeugt werden. Blütenpollen sind äußerst wirksam in der Behandlung einer Unfruchtbarkeit und Allergien. Sie helfen beim Abnehmen, verschönern die Haut und wirken als unglaubliche Energie Booster.

Die Inhaltsstoffe
Je nach Herkunft, Erntezeitpunkt und Lage variiert die Zusammensetzung der Blütenpollen. Im Durchschnitt beinhalten Blütenpollen folgende Inhaltsstoffe:
Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Kupfer, Eisen, Silicium, Selen, Schwefel, Titan, Phosphor, Chlor, Zink, Jod und Mangan.
Blütenpollen enthalten wichtige Enzyme. Diese unterstützen die Spaltung aufgenommener Lebensmittel und verbessern dadurch die Nährstoffaufnahme des Körpers. Zusätzlich unterstützen die Enzyme die Zellfunktionen und wirken altersverjüngend auf den Körper.
 
Frischer Blütenpollen liefert ein breites Spektrum an essenziellen Nährstoffen. Blütenpollen enthalten über 20 Aminosäuren, welche im Körper benötigt werden, um jede einzelne Zelle herzustellen. Von der kleinen Blutzelle, zu den Zellen in der Haut, den Organen und dem Knochen.

 
Vitamine
In Blütenpollen verstecken sich mehr Anteile von Vitaminen als in Obst. Besonders die Vitamine der B-Gruppe.
 
Es finden sich Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B12 sowie Folsäure, Nicotin-säure und Karotin in Blütenpollen.
 
Blütenpollen enthalten außerdem das Vitamin B3, Vitamin B5, Inositol, Biotin und das Vitamin B12. Das Vitamin B12 wird nur sehr selten in pflanzlichen Lebensmitteln gefunden. Es unterstützt die Funktion des Nervensystems, verbessert die Weiterleitung von Nervensignalen und regt eine Vielzahl an Stoffwechselprozessen an.
Ein Gramm der frischen Blütenpollen enthält 7 bis 15 mg Vitamin C sowie zusätzliche Spuren von Vitamin E (Tocopherol), Vitamin K und
Vitamin D, welches nur äußerst selten in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist.
 
Besonders Vitamin B12 kommt hohe Bedeutung zu. Der Mensch kann dieses Vitamin nicht selbst herstellen, er ist über die Nahrungszufuhr darauf angewiesen. Mangelerscheinungen äußern sich beispielsweise anfangs in Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Stimmungsschwankungen oder einer erhöhten Infektanfälligkeit. Ein komplett leerer Speicher führt zu Depressionen, Nervenschmerzen bis hin zur Demenz.
 
Insgesamt lassen sich in Blütenpollen über 5000 Enzyme nachweisen, teilweise gehören sie zu den essentiell wichtigen, teilweise sind es sogenannte Co-Enzyme.

 
Die Wirkung auf unseren Körper
Blütenpollen liefern eine breite Palette an gesunder Vielfalt. Neben den Vitaminen sorgen vor allem die Proteine dafür, die allgemeine Leistungsfähigkeit zu verbessern. Müdigkeitserscheinungen verschwinden, die Gedächtnisleistung steigert sich, das Hautbild wird verbessert, die Verdauung reguliert sich und zahlreiche weitere positive Wirkungen ergeben sich aus dem Bienenprodukt.

 
Blütenpollen für ein besseres Gedächtnis
Insbesondere der hohe Aminosäuren Gehalt in den Blütenpollen hat enormen Einfluss auf die Gehirnfunktionen. Sie stimulieren das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit (v.a. die Glutaminsäure). Psychologisch-physiologische Tests zeigen eine deutliche Steigerung der Aufmerksamkeit und einem erheblichen Anstieg der muskulären Kraft. Viele ältere Personen erleben eine intensive Verbesserung der Konzentration und Kinder im Schulalter und Schüler werden Prüfungsvorbereitungen erleichtert.

 
Immunsystem
Ein starkes Abwehrsystem lässt beispielsweise Erkältungskrankheiten oder Abszessen kaum eine Chance. Die antibiotischen Substanzen in Blütenpollen sorgen dafür, dass sich Keime erst gar nicht ausbreiten können. Gerade leidgeplagte Menschen, die unter häufigen Infekten – sei es innerlich oder äußerlich  leiden, können sich mit der Einnahme von Blütenpollen effektiv schützen.

 
Blütenpollen helfen beim Abnehmen
Ein chemisches Ungleichgewicht des Körpers kann dazu führen, dass man sowohl am Gewicht zunimmt als auch abnimmt. Die phänomenale Wirkung der Blütenpollen kann dieses Ungleichgewicht korrigieren und Mangelerscheinungen beseitigen.
 
Die Blütenpollen regen die Stoffwechselvorgänge an, beschleunigen den Kalorienverbrauch und wirken als wunderbare Appetitregler. Sie verhindern Heißhungerattacken und regen durch das Lecithin in den Blütenpollen die Fettverbrennung an. Zwei gehäufte Esslöffel Blütenpollen enthalten nur 90 Kalorien.

 
Knochen
Neben den Vitaminen, Mineralstoffen sorgen hauptsächlich die Aminosäuren dafür, dass die Knochenstruktur der Knochen erhalten bleibt oder aufgebaut wird. Deswegen empfiehlt sich die Einnahme von Blütenpollen vor Auftreten der Osteoporose, aber auch bei Knochenbrüchen.

 
Herz-Kreislaufsystem
Natürlich gehören Beschwerden, die Herz oder Kreislauf betreffen, in ärztliche Hände. Doch Blütenpollen sind allgemein gut für die Durchblutung, was dem Herzen die Arbeit erleichtert. Zudem können sie die Brüchigkeit der Gefäßwände reduzieren. Allgemein wird angenommen, dass sich die Fließfähigkeit des Blutes verbessert, was letztendlich der Pumpleistung des Herzens ebenfalls zugutekommt.

 
Haare
Gesunde Haare benötigen Nährstoffe. Der reiche Nährstoffgehalt in den Blütenpollen wird seit Jahrhunderten in der traditionell chemischen Medizin verwendet, um das Haarwachstum zu stimulieren. Blütenpollen enthalten das besondere wachstumstimulierende L-Cystein, das Vitamin A, zahlreiche Antioxidantien und gesunde fette, die das Haar glänzend und geschmeidig machen. Ebenso unterstützt die Kombination aus Kalzium und Magnesium in den Blütenpollen das Haarwachstum. Das Vitamin C, E und B3 verbessern die Durchblutung der Kopfhaut und somit die Regenration der Haarzellen. Kupfer sowie weitere Vitamine stärken das Haar und beugen Haarausfall vor. Laut einigen Erfahrungsberichten kann durch den regelmäßigen Verzehr von Blütenpollen sogar graues Haar wieder verschwinden.

 
Hautbild / Anti Aging
Die anregende Wirkung auf Zellen zeigt sich auch beim Hautbild. Durch die entzündungshemmenden Eigenschaften der Blütenpollen kann beispielsweise Akne abheilen – unterstützt durch die Stärkung des Immunsystems. Blütenpollen sind dank ihrer Enzyme und all den anderen Inhaltsstoffen bekannt dafür, die Zellen wirksam zu unterstützen. Sie reparieren Zellen, sie bauen neue Strukturen auf. Das betrifft natürlich auch die Hautzellen. Eine regelmäßige Einnahme von Blütenpollen verbessert ganz allgemein das Hautbild und dank der gesteigerten Durchblutung zeigt sich auch bei blassen Menschen eine gesunde Gesichtsfarbe.

 
Die Wirkung als Radikalfänger
An Mäusen wurde bewiesen, dass die im Blütenpollen enthaltenen Flavonoide antioxidative Eigenschaften aufwiesen. Auch wenn der wissenschaftliche Beweis beim Menschen noch aussteht, scheint sich die die Wirkung als Radikalfänger doch zu bestätigen. Freie Radikale müssen nicht – aber können großen Schaden anrichten. Das fatale daran: der Mensch merkt nicht, welches Unheil ihm drohen könnte. Deswegen werden Ärzte und Heilpraktiker nicht müde, darauf hinzuweisen, wie wichtig eine gesunde Ernährung für den menschlichen Organismus ist.

 
Blütenpollen Hormone
Blütenpollen enthalten pflanzliche Hormone.
 
Bei Männern: Blütenpollen verhindern Prostataprobleme, erhöhen die Spermienzahl, heilen eine Impotenz und stimulieren das sexuelle Verlangen. Sie gelten als eines der stärksten natürlichen männlichen Aphrodisiaka.
 
Bei Frauen: Blütenpollen vermindern Wechseljahrsbeschwerden, lindern Menstruations- sowie Schwangerschaftsbeschwerden und erhöhen die Fruchtbarkeit durch die Stimulierung des Eisprungs. Blütenpollen nähren die Eierstöcke und verbessern dadurch die Produktion der Eizellen.
 
Blütenpollen enthalten außerdem Eisen, welche die Hämoglobinwerte und die roten Blutkörperchen steigern. Dadurch wird eine Blutarmut, bei sehr schweren Menstruationen verhindert.

  
Mögliche Nebenwirkungen
Blütenpollen sind ein reines Naturprodukt. Gelegentlich richtet sich das menschliche Immunsystem auch gegen natürliche Stoffe – eine Allergie oder eine Überempfindlichkeit ist die Folge. Insbesondere Menschen, die auf Bienen und deren Produkte allergisch reagieren, sollten auf die Einnahme von Blütenpollen verzichten oder diese nur nach Absprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker einnehmen.
Zurück zum Seiteninhalt